Gottesdienst 4/2018

Der Leit­ar­ti­kel des neu­en Got­tes­dienst-Hef­tes geht der Fra­ge nach, ob die Erst­kom­mu­ni­on „ein ver­ges­se­nes Sakra­ment“ ist, weil es kei­nen Wider­hall in den lit­ur­gi­schen Büchern gefun­den hat, und gibt Anre­gun­gen für die Fei­er. Vier Leser berich­ten von ihren Erfah­run­gen mit ver­schie­de­nen Gebets­rich­tun­gen in der Fei­er der Mes­se.
Die Fort­set­zung des Bei­trags über mul­ti­re­li­giö­se Fei­ern in der Schu­le gibt Hin­wei­se und Anre­gun­gen für die Vor­be­rei­tung und den Voll­zug sol­cher Fei­ern. In die­sem Zusam­men­hang sei­en als Lese­tipp zwei mul­ti­re­li­giö­se Fei­er­be­hel­fe emp­foh­len.

Im Pra­xis­teil fin­den Sie neben den Vor­schlä­gen für das All­ge­mei­ne Gebet auch eine musi­ka­li­sche Pas­si­ons­an­dacht und ein For­mu­lar für einen Segen am Ende eines Kreuz­wegs. Für die­se belieb­te Andachts- und Fröm­mig­keits­form emp­fiehlt ein wei­te­rer Lese­tipp den „Kreuz­weg der Mär­ty­rer des 20. Jahr­hun­derts“ als eine mög­li­che Gestal­tungs­vor­la­ge.

Zur Inhalts­über­sicht.

DEUTSCHES LITURGISCHES INSTITUT
Weberbach 72 a, D-54290 Trier, Telefon: +49-651-94808-0
Fax: +49-651-94808-33, eMail: dli@liturgie.de