Wort-Gottes-Feier

Einführung

Gott richtet sein Wort an den Menschen und der Mensch gibt darauf seine Antwort. So ist Gottesdienst immer ein dialogisches Geschehen zwischen Gott und Menschen im Tun und in Worten, im Sprechen, Hören und Antworten.  +

weitere Informationen

Eröffnung Einzug – Gesang zur Eröffnung Kreuzzeichen – Liturgischer Gruß – Einführung Christusrufe (Kyrie-Litanei) Eröffnungsgebet  Verkündigung des Wortes Gottes Erste Lesung Psalm (Gesang) Zweite Lesung Ruf vor dem +

Die Heilige Schrift, die Bibel, ist unentbehrlich für die Feier der Liturgie. In vielfältiger Weise greift die Liturgie auf die Bibel +

Tagzeitenliturgie „Betet ohne Unterlass!“ (1 Thess 5,17) Diese Mahnung des Apostels Paulus erfüllt die Kirche in Fortführung der jüdischen Tradition +

CHRISTUS ist seiner Kirche immerdar gegenwärtig, besonders in den liturgischen Handlungen.  +

Gemeinsame Synode der Bistümer in der Bundesrepublik Deutschland  „Seit der Auferstehung Jesu Christi versammeln sich Menschen im Namen Jesu, des +

Als Hilfe für jene Frauen und Männer, die beauftragt werden, Wort-Gottes-Feiern zu leiten, haben die Liturgischen Institute Deutschlands und Österreichs im Auftrag ihrer Bischofskonferenzen und des Erzbischofs von Luxemburg das Werkbuch „Wort-Gottes-Feier“ herausgegeben. Es wurde erarbeitet von Diözesanbeauftragten deutscher Diözesen.  +

In der Liturgie wurde immer die Gegenwart Jesu Christi im Wort gefeiert.  +

DEUTSCHES LITURGISCHES INSTITUT
Weberbach 72 a, D-54290 Trier, Telefon: +49-651-94808-0
Fax: +49-651-94808-33, eMail: dli@liturgie.de