Die Probepublikation

Probepublikation mit Auswertungsbögen

Bei neu­en Autos wer­den Pro­to­ty­pen auf die Test­stre­cke geschickt. Für das neue Got­tes­lob gab es als Test­lauf die so genann­te Pro­be­pu­bli­ka­ti­on. 186 aus­ge­wähl­te Pfarr­ge­mein­den in Deutsch­land, Öster­reich und Süd­ti­rol nah­men zwi­schen ers­tem Advent 2007 und Pfings­ten 2008 an dem Pra­xis­test teil. Bewusst ent­schie­den sich die Ver­ant­wort­li­chen für die­se Jah­res­zeit, um mög­lichst viel aus dem lit­ur­gi­schen Leben der Kir­che ein­zu­brin­gen. Die pro Bis­tum aus­ge­wähl­ten drei bis sechs Test­ge­mein­den hat­ten am Ende Fra­gen zu beant­wor­ten wie: Besteht in den Pfarr­ge­mein­den die Mög­lich­keit, mehr­stim­mig oder mehr­spra­chig zu sin­gen? Sind die kate­che­ti­schen Tex­te ver­ständ­lich und voll­stän­dig? Ent­spricht das Lay­out den Bedürf­nis­sen der Men­schen? 

Foto: Markus Hauck (Pressestelle Bischöfliches Ordinariat Würzburg)

Dar­über hin­aus gab es Berei­che, die kon­kret im häus­li­chen Umfeld getes­tet wur­den. Aus­ge­wähl­te Fami­li­en soll­ten mit­tei­len, ob zum Bei­spiel die in der Pro­be­pu­bli­ka­ti­on ent­hal­te­nen Haus­fei­ern zu Advent und Weih­nach­ten im Kreis der Fami­li­en nutz­bar sind oder ob ihnen das vor­ge­schla­ge­ne Haus­ge­bet für einen Ver­stor­be­nen eine Hil­fe ist. Die Eva­lu­ie­rung geschah über Ein­reiß­zet­tel und Fra­ge­bö­gen, deren Ergeb­nis­se über das Inter­net an die Unter­kom­mis­si­on wei­ter­ge­lei­tet wur­den. Mit ins­ge­samt etwa 700.000 ein­zel­nen Ant­wor­ten steht das neue Got­tes­lob auf einer sehr brei­ten Erfah­rungs­ba­sis.

DEUTSCHES LITURGISCHES INSTITUT
Weberbach 72 a, D-54290 Trier, Telefon: +49-651-94808-0
Fax: +49-651-94808-33, eMail: dli@liturgie.de