150Module einer Singeleiterausbildung

Autor: Wal­ter Hirt, Diö­ze­san­mu­sik­di­rek­tor der Diö­ze­se Rot­ten­burg-Stutt­gart

 

Wie lässt sich das neue Gesangbuch einführen?

  • nicht neben­bei!
  • wenn erkannt wird, dass das Sin­gen in der Kir­che zu den zen­tra­len Glau­bens­voll­zü­gen gehört – nicht nur am Sonn­tag, son­dern im All­tag!
  • wenn erkannt wird, dass ein neu­es Gesang­buch in ers­ter Linie ein pas­to­ra­les Anlie­gen ist und daher per­so­nel­le und struk­tu­rel­le Res­sour­cen ent­spre­chend gebün­delt wer­den.
  • wenn die Lit­ur­gie so gefei­ert wird, dass das Kir­chen­lied als inte­grie­ren­der Bestand­teil der Lit­ur­gie sei­nen Stel­len­wert hat.
  • wenn Fort­bil­dun­gen der Pfar­rer, der pas­to­ra­len Mitarbeiter/innen und der Kirchenmusiker/innen die Ver­mitt­lung von Gesän­gen in geist­li­cher, metho­di­scher und musi­ka­li­scher Hin­sicht zum Inhalt haben.

Wir brau­chen also vie­le Men­schen „vor Ort“, die sich als Vorsänger/in zur Ver­fü­gung zu stel­len und im Zusam­men­spiel mit dem/der Orga­nis­ten/-in neue Lie­der ver­mit­teln. Es gilt, Men­schen zu moti­vie­ren, sich als Sin­ge­lei­ter/-in aus­bil­den zu las­sen.

Welche Fragen tauchen auf?

Was sind infol­ge­des­sen die The­men die­ser Aus­bil­dung?

  • Wo und wie gewin­nen wir Men­schen für die Sin­ge­lei­tung?
  • Bau­stei­ne einer guten Vor­be­rei­tung für den/die Singeleiter/in
  • Grund­sätz­li­ches zur Kom­mu­ni­ka­ti­on zwi­schen Singeleiter/in und Gemein­de
  • Ver­schie­de­ne Metho­den bei der Ein­füh­rung von neu­en Lie­dern
  • Tipps zum Umgang mit Unsi­cher­hei­ten
  • Hin­wei­se zur ges­ti­schen Unter­stüt­zung
  • Das Zusam­men­spiel zwi­schen Singeleiter/in und Organist/in
  • Zum Umgang mit dem Mikro­fon

Zu die­sen Punk­ten fin­den Sie hier die Arbeits­hil­fe Modu­le einer Sin­ge­lei­ter­aus­bil­dung

DEUTSCHES LITURGISCHES INSTITUT
Weberbach 72 a, D-54290 Trier, Telefon: +49-651-94808-0
Fax: +49-651-94808-33, eMail: dli@liturgie.de