Gottesdienst 1/2019

Die ers­te „Gottesdienst“-Ausgabe des Jahr­gangs 2019 befasst sich in ihrem Leit­ar­ti­kel mit der Gegen­wart Chris­ti in sei­nem Wort, wenn es in der Lit­ur­gie ver­kün­digt wird.

Ein wei­te­rer Bei­trag bie­tet Lösungs­vor­schlä­ge, wie Evan­ge­li­en­pro­zes­si­on und -ver­kün­di­gung durch­ge­führt wer­den kön­nen, da es ja noch kein Evan­ge­li­ar mit den Tex­ten der revi­dier­ten Ein­heits­über­set­zung gibt.
Ein ande­rer Bei­trag beleuch­tet ein Kapi­tel aus dem Pon­ti­fi­kat Papst Pauls VI., das bei sei­ner Hei­lig­spre­chung bes­ten­falls am Ran­de Erwäh­nung fand: sei­nen Ein­satz für die Erneue­rung der Lit­ur­gie.

Der Pra­xis­teil bie­tet eine „Gewis­sens­er­for­schung“ zum Ein­druck, den der Kir­chen­raum mit sei­ner Aus­stat­tung und lit­ur­gi­schen Anord­nung bei Got­tes­dienst­ge­mein­de und Besu­chern hin­ter­lässt. Schließ­lich gibt ein Brief an den Lied­an­zei­ger Tipps, wie die­ser Aus­stat­tungs­ge­gen­stand die täti­ge Teil­nah­me der Beten­den und Sin­gen­den för­dern kann.

Zur Inhalts­über­sicht.

DEUTSCHES LITURGISCHES INSTITUT
Weberbach 72 a, D-54290 Trier, Telefon: +49-651-94808-0
Fax: +49-651-94808-33, eMail: dli@liturgie.de