Gottesdienst 14-15/2018

Die Som­mer­aus­ga­be der Zeit­schrift Got­tes­dienst stellt in ihrem Leit­ar­ti­kel das Pader­bor­ner Libo­ri­fest vor – eine ein­zig­ar­ti­ge Ver­bin­dung von Kir­che, Kir­mes und Kul­tur.

Ein wei­te­rer Bei­trag beschäf­tigt sich mit der Aktua­li­tät von Roma­no Guar­di­nis Myst­ago­gie lit­ur­gi­scher Zei­chen­hand­lun­gen, wie er sie in sei­nem Büch­lein „Von hei­li­gen Zei­chen“ dar­ge­legt hat.

Der zwei­te Teil der Kurz­se­rie zu den lit­ur­gi­schen Kör­per­hal­tun­gen beleuch­tet den Hin­ter­grund von Sit­zen und Kni­en.

Im ver­gan­ge­nen Jahr wur­den die Nor­men für die Über­set­zung lit­ur­gi­scher Bücher revi­diert. Ein inter­dis­zi­pli­nä­res Sym­po­si­um hat sich nun mit den Aus­wir­kun­gen auf die Über­set­zungs­ar­beit beschäf­tigt.

Der Pra­xis­teil bie­tet ein Modell für eine Vigil zu Ehren der hei­li­gen Thé­rè­se von Lisieux und gibt Tipps, wie eine Tag­zei­ten­lit­ur­gie zu einem fes­ten Ele­ment der Gemein­de­lit­ur­gie wer­den kann.

Zur Inhalts­über­sicht.

DEUTSCHES LITURGISCHES INSTITUT
Weberbach 72 a, D-54290 Trier, Telefon: +49-651-94808-0
Fax: +49-651-94808-33, eMail: dli@liturgie.de