Gottesdienst 23-24/2018

Der Leit­ar­ti­kel der letz­ten Got­tes­dienst-Aus­ga­be die­ses Jahr­gangs beschäf­tigt sich mit der Schluss­do­xo­lo­gie des Hoch­ge­bets und sei­nem Amen – und war­um die Gemein­de statt der Schluss­do­xo­lo­gie das Amen spre­chen soll­te.

Musi­ka­li­sche Ein­bli­cke gewäh­ren zwei wei­te­re Bei­trä­ge: Der eine in das Schaf­fen und Wir­ken Gode­hard Jop­pichs, der sein 85. Lebens­jahr voll­endet, und der ande­re in das Impuls­pa­pier „Neu­es Geist­li­ches Lied heu­te“.

Ein drit­ter Bei­trag setzt sich in medi­ta­ti­ver Wei­se mit der Ein­band­ge­stal­tung des neu­en Lek­tio­nars aus­ein­an­der.

Den Schwer­punkt des Hef­tes bil­den der Advent und das Weih­nachts­fest: Ein Bei­trag erklärt, war­um sich am Weih­nachts­tag drei Mes­sen her­aus­ge­bil­det haben und wel­che theo­lo­gi­schen Inhal­te in ihnen gefei­ert wer­den.
Der Pra­xis­teil­bie­tet neben Anre­gun­gen für die Gestal­tung der Advents­got­tes­diens­te und des Hei­li­gen Abends ein Modell für eine Kin­der­seg­nung in der Weih­nachts­zeit sowie das Modell für den dies­jäh­ri­gen Jah­res­schluss­got­tes­dienst mit Jah­res­rück­blick 2018.

Zur Inhalts­über­sicht.

DEUTSCHES LITURGISCHES INSTITUT
Weberbach 72 a, D-54290 Trier, Telefon: +49-651-94808-0
Fax: +49-651-94808-33, eMail: dli@liturgie.de