Gottesdienst 23–24/2019

Unter­schied­lichs­te Moti­ve prä­gen heu­te die Lit­ur­gie des Advents. Der Blick auf sei­ne früh­christ­li­chen Ursprün­ge bie­tet Impul­se für die Gegen­wart. Der Leit­ar­ti­kel der weih­nacht­li­chen Got­tes­dienst-Dop­pel­num­mer betrach­tet die chris­to­lo­gi­schen Hin­ter­grün­de näher.

Die letz­ten Tage vor Weih­nach­ten wer­den lit­ur­gisch von den O-Anti­pho­nen geprägt. Ein zwei­ter Bei­trag beleuch­tet das Gesamt die­ser „Herol­de von Weih­nach­ten“, und ein eige­nes Modell stellt sie beson­ders in den Mit­tel­punkt.
Wei­te­re Bei­trä­ge bie­ten Beob­ach­tun­gen zur Platz­wahl der Gläu­bi­gen im Kir­chen­raum und stel­len Anfra­gen an die Fei­er von „Kran­ken­sal­bungs­got­tes­diens­ten“.

Der Pra­xis­teil bie­tet ein Modell für ein advent­li­ches Abend­lob sowie den all­jähr­li­chen Jah­res­schluss­got­tes­dienst mit Rück­blick auf 2019 und noch wei­te­re prak­ti­sche Anre­gun­gen.

Zur Inhalts­über­sicht.

DEUTSCHES LITURGISCHES INSTITUT
Weberbach 72 a, D-54290 Trier, Telefon: +49-651-94808-0
Fax: +49-651-94808-33, eMail: dli@liturgie.de