Christi Himmelfahrt (C):
Was steht ihr da?

30. Mai 2019

 

Ein­füh­rung

„Was steht ihr da und schaut zum Him­mel?“ – Die­ses Wort an die Jün­ger kann unser gan­zes Leben bestim­men.
So wahr unser Herr auf­er­stan­den und in den Him­mel auf­ge­fah­ren ist, so wahr ist auch sei­ne Gegen­wart auf die­ser Erde: Jeden Tag in unse­ren Schwes­tern und Brü­dern und hier und jetzt in die­ser Fei­er will er uns begeg­nen: In sei­nem Wort und unter den Gestal­ten von Brot und Wein. So begrü­ßen wir ihn: Herr, erbar­me dich (unser).

 

Für­bit­ten

„Mir ist alle Macht gege­ben im Him­mel und auf der Erde.“ Im Ver­trau­en auf die­ses Wort Jesu tra­gen wir ihm unse­re Bit­ten vor:

  • Wir beten für die Apos­tel unse­rer Tage: für alle, die Zeug­nis geben von der Fro­hen Bot­schaft: um einen leben­di­gen und star­ken Glau­ben und um eine gro­ße Lie­be zu den ihnen Anver­trau­ten.

Stil­le
Chris­tus, unser König und Herr.

  • Für die Völ­ker im Lan­de Jesu, für ihre Macht­ha­ber und Poli­ti­ker: um einen Aus­weg aus Hass und Gewalt, um den Geist des Frie­dens und der Ver­söh­nung, um Hei­lung der tie­fen Wun­den.
  • Für die Men­schen, die bit­te­re Not lei­den, weil Krie­ge oder Kata­stro­phen die Grund­la­gen ihrer Exis­tenz zer­stört haben: um wirk­sa­me Hil­fe und um neu­en Mut zum Leben.
  • Für die Men­schen unter uns und um uns, die in gro­ßer Angst und Sor­ge sind, weil ihnen eine Krank­heit oder das Zer­bre­chen einer Bezie­hung alle Sicher­heit geraubt hat: um eine tie­fe Gewiss­heit, in Got­tes Hand gebor­gen zu sein.

Vater im Him­mel, dei­nen Sohn hast du aus dem Tod erret­tet. Auf ihn schau­en wir und für ihn dan­ken wir dir, heu­te und alle Tage unse­res Lebens.

DEUTSCHES LITURGISCHES INSTITUT
Weberbach 72 a, D-54290 Trier, Telefon: +49-651-94808-0
Fax: +49-651-94808-33, eMail: dli@liturgie.de