Pfingsten – Am Tag (B):
Im Geist gegenwärtig

23. Mai 2021

 

Ein­füh­rung

„Wo kommt Gott in mei­nem Leben vor? Wie kann ich ihn erfah­ren?“ Sol­che Fra­gen kann man gele­gent­lich im Gespräch mit jun­gen Men­schen hören. Es sind dies im Grun­de ähn­li­che Fra­gen, wie sie die Jün­ger nach Jesu Tod hat­ten. Auch sie begrif­fen erst nach und nach, dass der Herr seit sei­ner Auf­er­ste­hung auf eine neue Art und Wei­se bei ihnen war.
An Pfings­ten wur­de dies dann ganz deut­lich: Da wur­den sie erfüllt vom Geist Jesu, und sie ver­moch­ten so zu spre­chen, dass jeder ver­stand: Hier ist Got­tes Geist am Werk. Für uns heu­te ist die dich­tes­te Wei­se der Gegen­wart unse­res Herrn hier in der Eucha­ris­tie. Las­sen wir uns jetzt ergrei­fen von sei­nem Geist.

 

Für­bit­ten

An Pfings­ten kam der Hei­li­ge Geist über die Jün­ger Jesu her­ab. Um sei­ne Gaben wol­len wir auch heu­te bit­ten:

  • Wir bit­ten um den Geist der Weis­heit und der Ein­sicht für jene Men­schen, die in der Welt das Sagen haben.

Stil­le –
V:
Gott, hei­li­ger Geist. – A: Erbar­me dich unser.

  • Wir bit­ten um den Geist des Rates für die Men­schen, die für sich oder ande­re weit­rei­chen­de Ent­schei­dun­gen zu tref­fen haben.
  • Wir beten um den Geist der Stär­ke für alle, die sich durch ihr Bekennt­nis zum Glau­ben oder durch ihr Ein­tre­ten für die Wür­de eines jeden Men­schen Fein­de schaf­fen.
  • Wir bit­ten um den Geist der Erkennt­nis und der Fröm­mig­keit für jene, deren Beruf es ist, durch ihr Gebet, ihr Wort und Tun von Got­tes Lie­be zu kün­den.
  • Wir bit­ten um den Geist der Got­tes­furcht für alle, denen es gege­ben ist, als Wis­sen­schaft­ler oder Tech­ni­ker gro­ße Leis­tun­gen zu voll­brin­gen.

Sen­de aus dei­nen Geist, o Herr, und alles wird neu geschaf­fen, und du wirst das Ange­sicht der Erde erneu­ern.

DEUTSCHES LITURGISCHES INSTITUT
Weberbach 72 a, D-54290 Trier, Telefon: +49-651-94808-0
Fax: +49-651-94808-33, eMail: dli@liturgie.de