22. Juli, FEST: Hl. Maria Magdalena, Apostelin der Apostel

Bild: Martin Schongauer, „Noli me tangere“ (1485). shop.liturgie.de

Der Gedenk­tag der hei­li­gen Maria Mag­da­le­na wur­de im Juni 2016 in den Rang eines Fes­tes erho­ben. Zugleich wur­de eine eige­ne Prä­fa­ti­on ver­öf­fent­licht, die jetzt in kan­til­lier­ba­rer Fas­sung vor­liegt.

Nach dem Zeug­nis der Evan­ge­li­en war Maria von Mag­da­la eine jener Frau­en aus Gali­läa, die Jesus beglei­te­ten und ihm dien­ten. Sie stand mit Maria und Johan­nes und ande­ren Frau­en unter dem Kreuz Jesu und war zuge­gen, als sein Leich­nam ins Grab gelegt wur­de. Sie eil­te am Oster­mor­gen zum Grab und durf­te als Ers­te von allen dem Herrn nach sei­ner Auf­er­ste­hung begeg­nen. Jesus beauf­trag­te sie, den Jün­gern die Bot­schaft von sei­ner Auf­er­ste­hung zu brin­gen. Im 3. Jahr­hun­dert ver­lieh ihr Hip­po­lyt von Rom die ehren­vol­le Bezeich­nung »Apos­te­lin der Apos­tel«.

Mess­tex­te
mit Prä­fa­ti­on »Maria Mag­da­le­na, Apos­te­lin der Apos­tel« – zum Sin­gen ein­ge­rich­tet

Ein­zel­sei­ten im For­mat des Mess­buchs (20 x 24,5 cm)
zum Aus­druck auf A4

Dop­pel­sei­ten im For­mat des Mess­buchs (40 x 24,5 cm)
zum Aus­druck auf A3 (beid­sei­tig)

Zur Ein­la­ge in die Klein­aus­ga­be des Mess­buchs bit­te mit 70 % der Ori­gi­nal­grö­ße auf A4-Papier aus­dru­cken.

DEUTSCHES LITURGISCHES INSTITUT
Weberbach 72 a, D-54290 Trier, Telefon: +49-651-94808-0
Fax: +49-651-94808-33, eMail: dli@liturgie.de