Gebetstag für Opfer sexuellen Missbrauchs

Auf Anre­gung von Papst Fran­zis­kus lädt die Deut­sche Bischofs­kon­fe­renz auch in die­sem Jahr zum Gebets­tag für Opfer sexu­el­len Miss­brauchs ein. Es wird emp­foh­len, ihn in den Tagen um den 33. Sonn­tag im Jah­res­kreis (17. Novem­ber 2019) zu bege­hen. Mit dem Gebets­tag soll ein Zei­chen der Soli­da­ri­tät mit Men­schen zum Aus­druck gebracht wer­den, die Opfer sexu­el­len Miss­brauchs gewor­den sind.

Bereits im ver­gan­ge­nen Jahr hat die Deut­sche Bischofs­kon­fe­renz Gebets- und Für­bit­ten­vor­schlä­ge für die Gestal­tung von Got­tes­diens­ten ver­öf­fent­licht, die wei­ter­hin aktu­ell sind. In die­sem Jahr wer­den zusätz­li­che Ele­men­te für die Gestal­tung von unter­schied­li­chen Got­tes­dienst­for­men bereit­ge­stellt. Dazu gehö­ren neben wei­te­ren Für­bit­ten auch Impul­se und Tex­te von Betrof­fe­nen.

Mate­ria­li­en und wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier.

DEUTSCHES LITURGISCHES INSTITUT
Weberbach 72 a, D-54290 Trier, Telefon: +49-651-94808-0
Fax: +49-651-94808-33, eMail: dli@liturgie.de