Pfingstmontag bleibt Pfingstmontag

Infor­ma­ti­on zum Gedenk­tag „Maria, Mut­ter der Kir­che“

Mit Dekret vom 11. Febru­ar 2018 hat die Kon­gre­ga­ti­on für den Got­tes­dienst und die Sakra­men­ten­ord­nung die lit­ur­gi­sche Fei­er der seli­gen Jung­frau Maria als Mut­ter der Kir­che im Rang eines gebo­te­nen Gedenk­tags in den Römi­schen Gene­ral­ka­len­der ein­ge­führt. Als Ter­min hier­für ist gesamt­kirch­lich der Mon­tag nach Pfings­ten vor­ge­se­hen. Rubri­ken und Tex­te in der von der Kon­gre­ga­ti­on vor­ge­leg­ten Form sind über die Inter­net­sei­te „Maria, Mut­ter der Kir­che“ unter www.liturgie.de abruf­bar. 

In einer Noti­fi­ka­ti­on vom 24. März 2018, in der die Kon­gre­ga­ti­on auf orts­kirch­li­che Gege­ben­hei­ten ein­geht, ist aller­dings zugleich klar­ge­stellt, dass für Deutsch­land die bis­he­ri­ge lit­ur­gi­sche Ord­nung durch den neu­en Gedenk­tag nicht abge­schafft wird und die gewohn­te lit­ur­gi­sche Ord­nung hier bestehen bleibt.

Eine Ver­le­gung des neu­en Gedenk­tags ist in der Noti­fi­ka­ti­on nicht fest­ge­legt. Eine abschlie­ßen­de Klä­rung des Umgangs der deut­schen Bischö­fe mit dem neu­en Gedenk­tag des Gene­ral­ka­len­ders ist noch nicht erfolgt. Ohne dem Ergeb­nis vor­zu­grei­fen, wird auf die Mög­lich­keit ver­wie­sen, je nach pas­to­ra­ler Situa­ti­on an einem der Wochen­ta­ge in der Woche nach Pfings­ten eine Votiv­mes­se zu Maria, der Mut­ter der Kir­che, zu fei­ern, sofern der Tag nicht bereits durch einen gebo­te­nen Gedenk­tag oder ein Geden­ken höhe­ren Ran­ges belegt ist.

Als Mess­for­mu­lar für den neu­en Gedenk­tag dient die Votiv­mes­se „Maria, Mut­ter der Kir­che“ im Mess­buch (Mess­buch II, S. 1141 ff.).

(Abb. Stun­den­buch des Her­zogs von Ber­ry Les Très Riches Heu­res, 15. Jh., gemein­frei)

 

 

DEUTSCHES LITURGISCHES INSTITUT
Weberbach 72 a, D-54290 Trier, Telefon: +49-651-94808-0
Fax: +49-651-94808-33, eMail: dli@liturgie.de