Totengedenken an Allerseelen

Für einen Got­tes­dienst zum Toten­ge­den­ken an Allerheiligen/Allerseelen bie­ten wir wie­der eine Hand­rei­chung und Gebets­zet­tel an. Die Vor­la­ge 2017 ist über­schrie­ben „Im Frie­den“. Der Vor­schlag für eine Anspra­che bezieht sich auf die Lesun­gen aus dem Brief des Apos­tels Pau­lus an die Gemein­de in Phil­ip­pi (Phil 4,6-9) und aus dem Evan­ge­li­um nach Johan­nes (Joh 20,19-23): „Und der Gott des Frie­dens wird mit euch sein.“ (Phil 4,9)

Hand­reich­nung „Im Frie­den“

 

Am 2. Novem­ber begeht die Kir­che den Gedenk­tag Aller­see­len

In Bene­dik­ti­ner­klös­tern kam um die ers­te Jahr­tau­send­wen­de der Brauch auf, all­jähr­lich der ver­stor­be­nen Wohl­tä­ter zu geden­ken. Abt Odi­lo von Cluny führ­te 998 den Gedächt­nis­tag für alle ver­stor­be­nen Gläu­bi­gen ein. Unter dem Ein­fluss der Reform­be­we­gung von Cluny brei­te­te sich die­ses Toten­ge­den­ken inner­halb und außer­halb der Klös­ter aus und wird in Rom seit dem 14. Jahr­hun­dert gefei­ert.

Wei­te­re aktu­el­le Hand­rei­chun­gen zu Advent und Weih­nach­ten fin­den Sie in unse­rem Got­tes­dienst­Hil­fen­SHOP.

 

DEUTSCHES LITURGISCHES INSTITUT
Weberbach 72 a, D-54290 Trier, Telefon: +49-651-94808-0
Fax: +49-651-94808-33, eMail: dli@liturgie.de