AProfil des Liturgischen Jahrbuchs

csm_LJ_Cover_2015_7a1fda51bc

Das Lit­ur­gi­sche Jahr­buch gehört  zu den renom­mier­tes­ten lit­ur­gie­wis­sen­schaft­li­chen Zeit­schrif­ten und genießt als Stim­me der deutsch­spra­chi­gen Lit­ur­gie­wis­sen­schaft hohes Anse­hen im In- und Aus­land. Im Jah­re 1951 gegrün­det, wird das Lit­ur­gi­sche Jahr­buch als wis­sen­schaft­li­ches Publi­ka­ti­ons­or­gan vom Deut­schen Lit­ur­gi­schen Insti­tut aus­ge­ge­ben.
Es greift aktu­el­le Fra­gen des Got­tes­diens­tes auf, um sie von den anthro­po­lo­gi­schen, his­to­ri­schen und theo­lo­gi­schen Grund­la­gen her  zu ana­ly­sie­ren und sie in den Gesamt­zu­sam­men­hang des kirch­li­chen Lebens zu stel­len. Es bie­tet Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen über die wich­tigs­ten Ereig­nis­se auf dem Gebiet der Lit­ur­gie auch außer­halb des deut­schen Sprach­rau­mes. So will es mit­ar­bei­ten an der theo­lo­gi­schen Ver­tie­fung des Got­tes­diens­tes der Kir­che und der Erneue­rung der Lit­ur­gie im Geist des II. Vati­ka­ni­schen Kon­zils.

Die Hef­te erschei­nen 4 mal pro Jahr im Aschen­dorff Ver­lag Müns­ter.

Redak­ti­ons­schluss für Autoren: 15. Janu­ar, 15. April, 15. Juli und 30. Sep­tem­ber. Hin­wei­se für Autoren und ein Merk­blatt sind auf die­ser Sei­te zu fin­den.

Seit 1. Janu­ar 2007 liegt die Haupt­schrift­lei­tung des Lit­ur­gi­schen Jahr­buchs in Hän­den von Univ.-Prof. Dr. Jür­gen Bärsch. Redak­tio­nel­le Betreu­ung: Dr. Flo­ri­an Klu­ger

 

Ein Ver­zeich­nis aller seit 1951 im Lit­ur­gi­schen Jahr­buch erschie­ne­nen Bei­trä­ge bie­tet die Home­page der KU Eich­stätt-Ingol­stadt.

Die Ein­zel­hef­te seit 1951 kön­nen in der Digi­ta­len Biblio­thek des Aschen­dorff-Ver­lags als PDF-Datei­en her­un­ter­ge­la­den wer­den (zah­lungs­pflich­tig, für Abon­nen­ten des Jahr­buchs kos­ten­los).

DEUTSCHES LITURGISCHES INSTITUT
Weberbach 72 a, D-54290 Trier, Telefon: +49-651-94808-0
Fax: +49-651-94808-33, eMail: dli@liturgie.de