Einige Hinweise für die Nutzung der Katalogrecherche

Das für die Biblio­thek des Deut­schen Lit­ur­gi­schen Insti­tuts genutz­te Kata­log­sys­tem Alle­gro erlaubt eine sehr dif­fe­ren­zier­te Anla­ge von biblio­gra­phi­schen Anga­ben. Z.B. gibt es nicht nur ein Feld für den Ver­fas­ser, son­dern einen gan­zen Block von Fel­dern für Ver­fas­ser, Her­aus­ge­ber, Mit­ar­bei­ter, Begrün­der, Samm­ler, Tex­ter, Über­set­zer usw., wobei die­ser Block offen ange­legt ist, d.h. durch die Bil­dung neu­er „Fel­der“ erwei­tert wer­den kann je nach Anfor­de­rung der Biblio­thek. 

Es wur­de des­halb für die Abfra­ge des Kata­logs ein Sys­tem ent­wi­ckelt, das nicht ein­zel­ne Fel­der abfrägt - dazu müss­ten Sie in vie­len Fäl­len sehr genau wis­sen, in wel­chem Feld eine bestimm­te biblio­gra­phi­sche Infor­ma­ti­on abge­legt sein könn­te - son­dern grund­sätz­lich als Voll­text­su­che funk­tio­niert. 
Dies ent­spricht in etwa dem Ihnen im Inter­net ver­trau­ten Suchen nach Infor­ma­tio­nen z.B. bei Goog­le. Die dor­ti­ge Ein­schrän­kung auf gan­ze Wör­ter gilt hier aller­dings nicht, es wer­den grund­sätz­lich auch Wort­be­stand­tei­le gefun­den ohne dass Sie sich mit der Benut­zung von soge­nann­ten Wild­cards (*, ?) aus­ken­nen müss­ten. 

Die ver­schie­de­nen Optio­nen des For­mu­lars sind so vor­ein­ge­stellt, wie sie im Nor­mal­fall zu einer geziel­ten Suche ein­ge­setzt wer­den. Durch Umschal­ten der Optio­nen kön­nen Sie das Ergeb­nis aber ver­än­dern. Hier­zu eini­ge kon­kre­te Bei­spie­le: 

Bei­spiel 1 
Sie suchen nach Büchern des Autors „Bun­ge“. 
Wenn Sie in einem der drei Fel­der (egal wel­ches) „Bun­ge“ ein­ge­ben und die Optio­nen belas­sen, wie sie sind, erhal­ten Sie eine Tref­fer­lis­te, in der wegen der Voll­text­su­che und der Gleich­be­hand­lung von Groß- und Klein­schrei­bung aber nicht nur Bücher des Autors „Bun­ge“ son­dern auch z.B. Bücher mit dem Begriff „Best­rebun­gen“ ent­hal­ten sind. 
Wenn Sie die Opti­on „Groß/Kleinschreibung“ auf „unter­schie­den“ umschal­ten, erhal­ten Sie deut­lich weni­ger Tref­fer. Dar­un­ter ist zwar noch ein Buch eines Autors „Bun­gert“, aber das Ergeb­nis ist jetzt über­sicht­lich genug. 

Bei­spiel 2 
Sie suchen nach Büchern des Autors „Gabri­el Bun­ge“. 
Da Sie nicht wis­sen (kön­nen), wie Vor­na­me und Nach­na­me im Kata­log ange­legt sind, geben Sie Vor­na­me und Nach­na­me je in eine eige­ne Zei­le ein, die Rei­hen­fol­ge spielt dabei kei­ne Rol­le, d.h. „Gabri­el“ kann in die ers­te Zei­le kom­men, „Bun­ge“ in die zwei­te oder umge­kehrt. 
Sie erhal­ten damit Tref­fer, die genau pas­sen. In die­sem Fall ist das Ergeb­nis sogar unab­hän­gig davon, wie die Opti­on „Groß/Kleinschreibung“ ein­ge­stellt ist, sofern Sie „Gabri­el“ und „Bun­ge“ mit dem ers­ten Buch­sta­ben groß geschrie­ben haben. 

Bei­spiel 3 
Ver­än­dern Sie bei dem Bei­spiel 2 die Opti­on „Ver­knüp­fung“ von „ein­schrän­kend“ auf „aus­wei­tend“. Sie erhal­ten dann deut­lich mehr Tref­fer, weil nun alle Bücher aus­ge­wählt wer­den, in denen ent­we­der „Gabri­el“ oder „Bun­ge“ vor­kommt, aber nicht not­wen­di­ger­wei­se bei­de Namen in der­sel­ben Biblio­gra­phie. 

Bei­spiel 4 
Sie suchen nach Hoch­ge­be­ten für Kin­der. 
Da Sie nicht genau wis­sen, wie die Begrif­fe in Titel und Biblio­gra­phie lau­ten könn­ten, geben Sie in einer Zei­le „hoch­ge­bet“ und in einer ande­ren Zei­le „kin­der“ ein. Die Opti­on „Ver­knüp­fung“ belas­sen (oder schal­ten) Sie auf „ein­schrän­kend“, die Opti­on „Groß/Kleinschreibung“ belas­sen (oder schal­ten) Sie auf „gleich“. 
Hin­weis: Es wird immer die vol­le Biblio­gra­phie durch­sucht, nicht nur die Kurzan­zei­ge in der ers­ten Ergeb­nis­lis­te der Abfra­ge. 

Bei­spiel 5 
Sie suchen nach ver­schie­de­nen Aus­ga­ben eines ganz bestimm­ten Buches, von dem Sie den Titel exakt ken­nen, z.B. „Mis­sar­um Sol­lem­nia“ 
Geben Sie die­sen Aus­druck dann so kom­plett in eine Zei­le ein. Das Zer­le­gen in zwei Zei­len kann man ein­spa­ren, wür­de aber mit der Opti­on „ein­schrän­kend“ zum sel­ben Ergeb­nis füh­ren. 

Zurück zur Recher­che im Biblio­theks­ka­ta­log

DEUTSCHES LITURGISCHES INSTITUT
Weberbach 72 a, D-54290 Trier, Telefon: +49-651-94808-0
Fax: +49-651-94808-33, eMail: dli@liturgie.de