Das Gotteslob (2013) – kurz zusammengefasst

Das katho­li­sche gemein­sa­me Gebet- und Gesang­buch „Got­tes­lob“ (GL) ist seit Advent 2013 in den katho­li­schen Gemein­den Deutsch­lands, Öster­reichs und Süd­ti­rols ein­ge­führt. Es setzt sich aus einem gemein­sa­men Stamm­teil aller Diö­ze­sen Deutsch­lands, Öster­reichs und des Bis­tums Bozen-Bri­xen sowie einem (jeweils ver­schie­de­nen) Eigen­teil der ein­zel­nen Diö­ze­sen zusam­men. Je nach Umfang des Eigen­teils umfasst die jewei­li­ge Diö­ze­san­aus­ga­be zwi­schen 1200 und 1300 Sei­ten.

Rund 100 Fach­leu­te aus Theo­rie und Pra­xis haben das Buch inner­halb von rund zehn Jah­ren erar­bei­tet. Die Katho­li­ken vor Ort waren mit Umfra­gen und einem Test­lauf in aus­ge­wähl­ten Gemein­den ein­be­zo­gen. Das „Got­tes­lob“ von 2013 ist das Nach­fol­ge­werk des 1975 erst­mals erschie­ne­nen, gleich­na­mi­gen Ein­heits­ge­sang­bu­ches „Got­tes­lob“. Es will sowohl Gebet- und Gesang­buch für den Got­tes­dienst als auch Haus­buch für Fami­lie und All­tag sein. Die Erst­auf­la­ge aller Aus­ga­ben lag bei rund 4 Mil­lio­nen Exem­pla­ren.

DEUTSCHES LITURGISCHES INSTITUT
Weberbach 72 a, D-54290 Trier, Telefon: +49-651-94808-0
Fax: +49-651-94808-33, eMail: dli@liturgie.de