Zahlreiche Neuzugänge aus Belgien

chemindecroixIm Sep­tem­ber 2016 erhielt das Deut­sche Lit­ur­gi­sche Insti­tut die Mög­lich­keit, Alt­be­stän­de aus der jetzt geschlos­se­nen Biblio­thek des bel­gi­schen kate­che­ti­schen Insti­tuts «Lumen Vitae» kos­ten­frei zu erhal­ten. Aus einer Lis­te der dort vor­han­de­nen Titel wur­den schließ­lich ca. 900 Titel aus­ge­wählt.

Dar­un­ter sind etwa eine Mono­gra­phie über die Mär­ty­rer Koreas (Hl. Andre­as Kim Tae­gon und sei­ne Gefähr­ten, Gedenk­tag 20.9.), ein Kreuz­weg, der für fran­zö­si­sche Kriegs­wit­wen um 1945 ver­fasst wur­de und eine Dis­ser­ta­ti­on über die Alex­an­dri­ni­sche Ana­pho­ra des hei­li­gen Mar­kus.

Die aus der Biblio­thek «Lumen Vitae» über­nom­me­nen Bücher wer­den in den nächs­ten Mona­ten suk­zes­si­ve auf­ge­nom­men und ste­hen dann unse­ren Biblio­theks­nut­zern zur Ver­fü­gung.

DEUTSCHES LITURGISCHES INSTITUT
Weberbach 72 a, D-54290 Trier, Telefon: +49-651-94808-0
Fax: +49-651-94808-33, eMail: dli@liturgie.de