Serie der deutschen Diözesen: „Mein liebstes Kirchenlied“

© Deutsches Liturgisches Institut

Ab Advent 2013 wird das neue katho­li­sche Gebet- und Gesang­buch „Got­tes­lob“ für den deutsch­spra­chi­gen Raum in den Gemein­den ein­ge­führt. Im neu­en „Got­tes­lob“ fin­det sich eine Fül­le von Kir­chen­lie­dern – teils aus dem Vor­gän­ger­werk über­nom­men, teils neu auf­ge­nom­men. Rund 270 Lie­der gibt es im gemein­sa­men Stamm­teil des Buches für alle Diö­ze­sen im deutsch­spra­chi­gen Raum. Wei­te­res, oft regio­na­les Lied­gut fin­det sich in den diö­ze­sa­nen Eigen­tei­len des „Got­tes­lob“. Die Bischöf­li­chen Pres­se­stel­len der deut­schen Diö­ze­sen haben anläss­lich der bevor­ste­hen­den Ein­füh­rung des neu­en Gebet- und Gesang­buchs Pro­mi­nen­te aus Poli­tik, Kul­tur, Medi­en, Wirt­schaft und Kir­che nach ihrem Lieb­lings­lied im neu­en Gebet- und Gesang­buch befragt.

Woche für Woche nennt ab 6. Okto­ber 2013 ein Pro­mi sein Lieb­lings­lied in den deut­schen Bis­tums­zei­tun­gen sowie auf den Home­pages der deut­schen Diö­ze­sen und des Deut­schen Lit­ur­gi­schen Insti­tuts – teils ist der Bei­trag auch als Video­clip anzu­se­hen. Zu Wort kom­men in der Serie unter ande­rem Bun­des­mi­nis­ter Peter Alt­mai­er, die Minis­ter­prä­si­den­ten Malu Drey­er und Horst See­ho­fer, Inten­dant Ulrich Wil­helm vom Baye­ri­schen Rund­funk und ZDF-Chef­re­dak­teur Peter Frey, der Diri­gent Geor­ge Alex­an­der Albrecht und der Prä­si­dent der Klas­sik Stif­tung Wei­mar, Hell­mut See­mann, sowie der Schlag­zeu­ger Janus Fröh­lich von der Köl­ner Band „Höh­ner“, der Enter­tai­ner Gui­do Cantz und der Unter­neh­mer Claus Hipp. Kar­di­nal Joa­chim Meis­ner erzählt eben­so von sei­nem Lieb­lings­lied wie Best­sel­ler­au­tor Pater Anselm Grün und der evan­ge­lisch-luthe­ri­sche Bischof Jan Jans­sen. Den Auf­takt macht die Sopra­nis­tin Dia­na Damrau.

DEUTSCHES LITURGISCHES INSTITUT
Weberbach 72 a, D-54290 Trier, Telefon: +49-651-94808-0
Fax: +49-651-94808-33, eMail: dli@liturgie.de