Digitales Stundenbuch „backstage“

„Um das Stun­den­buch zu digi­ta­li­sie­ren, muss man es doch nur auf einen Scan­ner legen, und am Com­pu­ter digi­ta­li­siert dann ein Pro­gramm den Text.“

Was erst ein­mal logisch klingt, mag bei weni­gen Blät­tern so noch funk­tio­nie­ren. Bei dem sie­ben­bän­di­gen Mess-Lek­tio­nar, dem drei­bän­di­gen Stun­den­buch und den 16 Hef­ten zur Leseho­re ist die Auf­be­rei­tung sehr viel lang­wie­ri­ger und mit viel mehr tech­ni­schen Raf­fi­nes­sen ver­bun­den. Schließ­lich soll dem Benut­zer die Mühe der rich­ti­gen Aus­wahl anhand eines lit­ur­gi­schen Direk­to­ri­ums und das „Blät­tern“ abge­nom­men wer­den – und das End­pro­dukt selbst­ver­ständ­lich die von den gedruck­ten Büchern her gewohn­te typo­gra­phi­sche („sti­chi­sche“) Dar­stel­lung auf­wei­sen.

Hier­zu für den Inter­es­sier­ten eine klei­ne Sta­tis­tik:

  • Ins­ge­samt gibt es fast 70.000 Text(teil)e aus Bibel, Stun­den­bü­chern und Lek­tio­na­ren mit ins­ge­samt 12 Mil­lio­nen Zei­chen bzw. 1,9 Mil­lio­nen Wör­tern,
  • von denen rund 50.000 (nicht die gesam­te Bibel kommt in der Lit­ur­gie vor) ein­ge­setzt sind…
  • …in 12.500 Ein­hei­ten (Peri­ko­pen) für Lesun­gen, Hym­nen, Respons­o­ri­en, Ver­sik­el, Ora­tio­nen, Für­bit­ten, Anti­pho­nen, Rufe vor dem Evan­ge­li­um, Väter­le­sun­gen.
  • Und die­se wie­der­um bil­den die Basis für die digi­ta­le Aus­ga­be des Stun­den­bu­ches – sowohl für die App als auch für die Online­ver­si­on auf katholisch.de, indem für jeden Tag (ent­spre­chend Jah­res­kreis, Advent, Weih­nachts­zeit, Fas­ten­zeit und Oster­zeit, Hoch­fest, Fest und Gedenk­tag) dar­aus durch­schnitt­lich 90 aus­ge­wählt und für Wort­got­tes­teil der Mes­se, Invi­ta­to­ri­um, Leseho­re, Lau­des, Terz, Sext, Non, Ves­per und Kom­plet ein­ge­setzt wer­den.

Die­se Arbei­ten gesche­hen mit einem im Deut­schen Lit­ur­gi­schen Insti­tut (DLI) ent­wi­ckel­ten Redak­ti­ons­sys­tem, aus dem die App bzw. katholisch.de regel­mä­ßig die fer­tig auf­be­rei­te­ten Zusam­men­stel­lun­gen bezie­hen und den Benut­zern zur Ver­fü­gung stel­len. Auch die Tages­le­sun­gen auf der Pra­xis-Sei­te des DLI sowie eini­ge Bis­tü­mer nut­zen den Ser­vice, um die Lesun­gen für den Tag auf ihrer Home­page anzu­zei­gen.

DEUTSCHES LITURGISCHES INSTITUT
Weberbach 72 a, D-54290 Trier, Telefon: +49-651-94808-0
Fax: +49-651-94808-33, eMail: dli@liturgie.de